Rückblick 44. Arbeitssitzung

Ergebnisbericht
44. Arbeitssitzung des Spendenparlaments
im Jürgen-Rickertsen-Haus
19.03.2019

Die Parlamentarier unterstützen einstimmig 9 Projekte.

  • 1. Projekt: AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
    Fahrtkosten zum Integrationskurs für eine schwangere Frau aus Eritrea.
    318,50 €
  • 2. Projekt: AWO Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
    Fahrtkosten zu Behandlungsterminen für eine alleinerziehende Mutter.
    43O,80 €
  • 3. Projekt: Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park Stiftung
    Unterstützung der Miniclub Familienfreizeit für die Eltern-Kind-Einrichtung, Alter zwischen 0-4 Jahren
    600,00 €
  • 4. Projekt: Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park Stiftung
    Unterstützung für den Aufbau eines Freiwilligenbüros in Glinde
    600,00 €
  • 5. Projekt: Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park Stiftung
    Unterstützung für 3 Sprachpatinnen beim Deutschkurs für Frauen
    600,00 €
  • 6. Projekt: Turn- und Sportverein Glinde
    Unterstützung von Kinder- und Jugendfreizeiten
    2.500,00 €
  • 7. Projekt: Turn- und Sportverein Reinbek
    Unterstützung von Seniorensport im Haus Altenfriede
    450,00 €
  • 8. Projekt: Südstormarner Vereinigung für Sozialarbeit e.V.
    Unterstützung für pflegende Angehörige
    1.000,00 €
  • 9. Projekt: Verein „Hilfe für das schwerkranke Kind“
    Unterstützung für eine Familienfreizeit
    500,00 €

 

Jahresrückblick 2018

Liebe Spendenparlamentarier und Parlamentarierinnen, werte Freunde,
das Jahr 2018 geht nach weltweiten Turbulenzen, Flüchtlingselend und dramatisch zunehmenden Klimaproblemen mit hoffentlich friedlicherer Advents- und Weihnachtszeit zu Ende.
Unser Spendenparlament hat wieder zweimal mit lebendigen Diskussionen im Jürgen-Rickertsen-Haus getagt und die angesammelten Gelder gut an die zu fördernden Projekte verteilt. Das Geld kommt ohne jegliche Abzüge an und wird mit Dank von den Vereinen und Initiativen eingesetzt.
In Reinbek und Umgebung sieht man keine Obdachlosen in Kaufhauseingängen hausen wie in Hamburg. Das ist das spezielle Problem einer Millionenmetropole, die selbst viele Anstrengungen unternimmt zusammen auch mit dem dortigen großen Spendenparlament und zahlreichen anderen Hilfsinitiativen um allen ein Dach über dem Kopf anzubieten.
In Reinbek gibt es das wohl bestückte Sozialkaufhaus , die DRK Kleiderkammer sowie die Suppenküche und die Kirchentafel am Täby-Platz, die wir mit Spendengeldern mit anschieben konnten.
Trotzdem kommen viele der staatlichen sozialen Maßnahmen und Einrichtungen nicht bei allen an . Kinderarmut , magere Renten und Krankheiten führen so oft zum Gefühl der sozialen Ausgrenzung. Aber sie fallen nicht offensichtlich auf.
Deswegen freuen wir uns über die Anträge, die an unser Spendenparlament gelangen, die von Sozialarbeitern , Lehrern , Erziehern, Altenpflegern,Ärzten  und Sporttrainern kommen, die an der Basis aktiv sind.
Wir freuen uns besonders über neue Mitglieder aus diesen Bereichen, die mit ihren Kenntnissen unsere Diskussionen bereichern.
Leider sind auch Todesfälle in der Vergangenheit zu beklagen , wie die unserer Käthe Brockmann, die zu den Gründungsmitgliedern gehörte und über die vielen Jahre sehr aktiv war – neben ihrem Engagement in mehreren anderen Hilfs-und Friedensinitiativen. Eine schöne Idee ihrer Familie war, anläßlich der Beerdigung um Spenden für unser Parlament zu bitten. Es kam die stolze Summe von 850 Euro zusammen.
Der Vorstand wünscht allen eine friedliche , frohe Weihnachtszeit und ein gesundes Neues Jahr.
Für den Vorstand
Wolfgang Walter

43. Arbeitssitzung im Jürgen-Rickertsen-Haus am 25. September 2018

Das Parlament unterstützt 4 Projekte (eins davon mit Vorbehalt).

1. Projekt

DRK Schmiedesberg

Unterstützung für das Frühstück der Kinder. Der Kindergarten betreut Kinder im Alter von 3bis 6 Jahren. Das Frühstück für 11 Kinder an 20 Tagen für 11 Monate wird mit

605,- € unterstützt

2. Projekt

Sönke-Nissen-Park-Stiftung, AWO Interkulturell und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Glinde

Unterstützung für das Frauenfrühstück für Migrantinnen. Es nehmen jeden Dienstag ca. 15 Frauen, die zum größten Teil aus Afghanistan und Syrien stammen, teil. Sie können auch ihre Kinder mitbringen. Begleitet werden sie von Sprach- und Kulturmittlerinnen. Manchmal werden auch Referentinnen eingeladen oder kleine Ausflüge gemacht. Neben landestypischen Speisen,die die Migrantinnen mitbringen, gibt es auch ein deutsches Frühstück. Unterstützt werden die Lebensmittel, die Aufwandspauschalen für die Referentinnen und die Fahrtkosten für kleine Ausflüge mit

400,- €

3. Projekt

Gemeinschaftszentrum Sönke-Nissen-Park-Stiftung. Deutschkurs für Frauen und Unterstützung für Sprachpatinnen

Der Kurs findet zweimal in der Woche statt. Er ist für Frauen gedacht, die keinen Anspruch auf einen Integrationskurs haben oder sich keinen leisten können. Der Kirchenkreis Stormarn ist aus dem Projekt ausgestiegen. Das Präsidium schlägt vor, dass sich die Stiftung mit der AWO in Verbindung setzen soll. Wenn das nicht klappt, übernimmt das Spendenparlament die Kosten von

1.400,- €

4. Projekt

Turn- und Sportvereinigung Reinbek

Unterstützung des Bewegungssports im Haus Altenfriede. Es profitieren alle Menschen davon, die eine sehr niedrige Rente haben. Dieses fachkundige Angebot findet über mehrere Monate statt. Das Parlament bewilligt

450,- €

38. bis 41. Arbeitssitzung

Wir haben in diesen 4 Sitzungen fast 19.000 € für folgende Projekte gespendet:

  • TSV Glinde „Auf u. Davon“  Jugend- und Familienfreizeiten
  • Verein „Hilfe für das schwerkranke Kind“
  • Nachhilfe für Kinder und Jugendliche im JUZ
  • Übernahme von Fahrtkosten
  • Unterstützung für den Mittagstisch im Miniclub Glinde
  • Unterstützung für Sprachpatinnen bei dem Deutschkurs für Frauen
  • Finanzielle Unterstützung für das „Welcome Café“ in Glinde
  • Unterstützung für einen Dolmetscherfonds
  • Übernahme der Kosten für Flugtickets
  • Unterstützung für einen Jugendlichen
  • Wicherngemeinschaft Reinbek e.V. :  Anschaffung eines Fernsehers

Das Spendenparlament hat von 1997  bis 2017 insgesamt rund 170.000 Euro für Menschen in Not und Isolation gespendet.

Wir bedanken uns bei allen Spendern, den Parlamentariern und der VHS-Theatergruppe von Frau Dr. Oels, die seit einiger Zeit auch Mitglied im Spendenparlament ist.

Für den Vorstand
Annemarie Reichert